113 Presse · aktuelle Pressemitteilungen für unsere Kunden

Pressemitteilungen Galerie Antonstadt

PR Galerei_Antonstadt_Logo_Projekt.jpg

03.12.2018

Pressemitteilung Nr. 2a vom 3. Dezember 2018

„Contaminated Dream“
– zum vergifteten Verhältnis von Traumillusion und Realität
Heimspiel für Ekkehard Tischendorf

Nur noch bis Samstag, 22. Dezember, präsentiert die Galerie Antonstadt (Kamenzer Straße 19, Dresden) Positionen des in Dresden und Wien arbeitenden Ekkehard Tischendorf (*1976). Die Ausstellung „Contaminated Dream“ zeigt schlagfertige Motive in kontrastreichen Farben, wie etwa „Romance of a Rabbit Soul“ (Öl und Acryl auf Papier, 53 x 41 cm, 2017).

Was ist ein kontaminierter Traum? Dieser Frage stellt sich Ekkehard Tischendorf in seiner Ausstellung „Contaminated Dream“ in der Galerie Antonstadt mit vielschichtiger Malerei (11.11.-22.12.). In Arbeiten auf Leinwand und Papier schafft Tischendorf ambivalente Lösungen, die sich mit dem vergifteten Verhältnis von Traumillusion und Realität beschäftigen. Der Traum beansprucht für sich einen Bereich, der Glück, Sehnsucht und Romantik innehält. Er wird aber durch die Erkenntnis gestört, die den nicht unwesentlichen Anteil von Täuschung im Traum enttarnt, so Tischendorf.

Ekkehard Tischendorf ist in Dresden geboren und hat hier erste künstlerische Schritte unternommen. Als weitere Stationen seines Schaffens sind Leipzig, Düsseldorf und Wien zu nennen. Die Anfang des Jahres 2018 gegründete Galerie Antonstadt ist Primärgalerie für figurative und abstrakte zeitgenössische Malerei. Ihre Gründer Markwart Faussner und Oliver Kratz verstehen die Galerie als Plattform für Künstler mit Bezug zu Dresden.

Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

Titelbild anbei: „Romance of a Rabbit Soul“, Öl und Acryl auf Papier, 53 x 41 cm, 2017

Vita Ekkehard Tischendorf

1976 in Dresden geboren

1995-98 Tätigkeit im Bereich Denkmalpflege / Restaurierung für Wandmalerei und historische Architekturfarbigkeit

1998-03 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Prof. Arno Rink, Diplom

2003-04 Aufbaustudium Lithografie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Prof. Rolf Münzner

2007 Arbeits- und Studienaufenthalt in Düsseldorf

2012-15 Vorstandsmitglied im Künstlerbund Dresden (KBD) – Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V.

Stipendien

2004 Arbeitsstipendium Werkstatt Plettenberg

2008 Arbeitsstipendium des Landesverbandes Lippe-Westfalen

2010 Kulturförderung der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz

www.galerie-antonstadt.com

Um Abdruck wird gebeten, über einen Hinweis oder Belegexemplar freuen wir uns.


Kontakt

Galerie Antonstadt

Galerist: Oliver Kratz, Kamenzer Str. 19, 01099 Dresden, Telefon: +49 1577 3245929, E-Mail: oliver@galerie-antonstadt.com, Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

blaurock markenkommunikation

Tobias Blaurock, Hechtstraße 30, 01097 Dresden, Tel. +49 351 210 98 71, Funk +49 172 7930127,
Fax +49 351 2078 15 33, blaurock@team-blaurock.de, www.blaurock-markenkommunikation.de

Texte und Bildmaterial herunterladen

08.11.2018

Pressemitteilung Nr. 2 vom 9. November 2018

Medienvertreter sind herzlich zur Vernissage eingeladen.

11. November bis 22. Dezember 2018: „Contaminated Dream“
Heimspiel für Ekkehard Tischendorf

Die Anfang des Jahres 2018 gegründete Galerie Antonstadt ist Primärgalerie für figurative und abstrakte zeitgenössische Malerei. Ihre Gründer Markwart Faussner und Oliver Kratz verstehen die Galerie als Plattform für Künstler mit Bezug zu Dresden. Nach einer Gruppenausstellung und einer Einzelausstellung von Sophia Schama folgt ab Samstag, den 11. November „Contaminated Dream“ des in Wien und Dresden arbeitenden Ekkehard Tischendorf. Seine Ausstellung präsentiert kontrastreiche Farben und schlagfertige Motive.

Was ist ein kontaminierter Traum? Dieser Frage stellt sich Ekkehard Tischendorf in seiner Ausstellung „Contaminated Dream“ in der Galerie Antonstadt mit vielschichtiger Malerei. In Arbeiten auf Leinwand und Papier schafft Tischendorf ambivalente Lösungen, die sich mit dem vergifteten Verhältnis von Traumillusion und Realität beschäftigen. Der Traum beansprucht für sich einen Bereich, der Glück, Sehnsucht und Romantik innehält. Er wird aber durch die Erkenntnis gestört, die den nicht unwesentlichen Anteil von Täuschung im Traum enttarnt, so der Künstler.

Ekkehard Tischendorf ist in Dresden geboren, hat hier erste künstlerische Schritte unternommen. Als weitere Stationen seines Schaffens sind Leipzig, Düsseldorf und Wien zu nennen.

Vernissage: 10.11.18, 19 Uhr

Einführung: Günther Oberhollenzer, Kurator Landesgalerie Niederösterreich, Krems
Ausstellungsdauer: 11.11.-22.12.18, Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

Titelbild anbei: „Romance of a Rabbit Soul“, Öl und Acryl auf Papier, 53 x 41 cm, 2017

Vita Ekkehard Tischendorf

1976 in Dresden geboren

1995-98 Tätigkeit im Bereich Denkmalpflege / Restaurierung für Wandmalerei und historische Architekturfarbigkeit

1998-03 Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Prof. Arno Rink, Diplom

2003-04 Aufbaustudium Lithografie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Prof. Rolf Münzner

2007 Arbeits- und Studienaufenthalt in Düsseldorf

2012-15 Vorstandsmitglied im Künstlerbund Dresden (KBD) – Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V.

Stipendien

2004 Arbeitsstipendium Werkstatt Plettenberg

2008 Arbeitsstipendium des Landesverbandes Lippe-Westfalen

2010 Kulturförderung der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz

www.galerie-antonstadt.com


Kontakt

Galerie Antonstadt

Galerist: Oliver Kratz, Kamenzer Str. 19, 01099 Dresden, Telefon: +49 1577 3245929, E-Mail: oliver@galerie-antonstadt.com, Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

blaurock markenkommunikation

Tobias Blaurock, Hechtstraße 30, 01097 Dresden, Tel. +49 351 210 98 71, Funk +49 172 7930127,
Fax +49 351 2078 15 33, blaurock@team-blaurock.de, www.blaurock-markenkommunikation.de

Texte und Bildmaterial herunterladen

09.05.2018

Pressemitteilung Nr. 1 vom 11. Mai 2018

Galerie-Neueröffnung am Samstag

„Ouverture“ mit zehn Künstlern

Die Galerie Antonstadt, Dresden, wird eröffnet und ab Samstagabend zehn Künstler vertreten. Dann findet die Vernissage der Gemeinschaftsausstellung „Ouverture“ statt, die Positionen von Matthias Bausch, Henri Deparade, Heike Dittrich, Karen Gäbler, Julius Georgi, Lars Kohl, Melanie Kramer, Christian Macketanz, Sophia Schama und Ekkehart Tischendorf zeigt. Sie alle sind eng mit Dresden verbunden – haben hier an der Hochschule für Bildende Künste studiert oder leben und arbeiten in Dresden. Vom 13. Mai bis 4. August 2018 stellen sie erstmals gemeinsam aus. Anschließend wird es Einzelausstellungen geben, während die Gruppenausstellung auch an anderen Orten gezeigt werden soll. Die Galerie Antonstadt wurde im Februar 2018 von Markwart Faussner und Oliver Kratz als Primärgalerie für figurative und abstrakte zeitgenössische Malerei gegründet.

In den Räumlichkeiten neben dem in der Kamenzer Straße gelegenen Orpheum war seit Februar im Probebetrieb und im Rahmen des PORTRAITS – Hellerau Photography Award 2018 schon die Einzelausstellung „The Gleaners“ mit sehenswerten Fotografien von Matthew Hamon, Montana gezeigt worden.

Lokale Gründungsarbeit mit stimmigen Ausstellungen und überregionale Tätigkeit

Markwart Faussner und Oliver Kratz verfolgen mit der Galerie Antonstadt ein ambitioniertes Projekt, das sie auf Langfristigkeit angelegt haben. So ist geplant, die Gruppenausstellung auch an verschiedenen anderen Orten zu präsentieren, während die beteiligten Künstler nacheinander Einzelausstellungen in den Dresdner Räumlichkeiten bekommen. „Perspektivisch wird die Galerie Antonstadt ihre Künstler auch auf Kunstmessen präsentieren. In Dresden soll die Galerie Antonstadt als neue Hausnummer für zeitgenössische Malerei mit ergänzendem Kulturprogramm aus Lesungen, Künstlergesprächen und kleinen Konzerten etabliert werden.“, so Geschäftsführer Oliver Kratz.

Gruppenausstellung

Die für die Gruppenausstellung getroffene Auswahl künstlerischer Positionen folgt einer roten Linie: „Zur Eröffnung der Galerie zeigen wir zehn Bilder unserer zehn Künstler. Auswahl und Präsentation sind klassisch, vornehm zurückhaltend, mit klarer Komposition, es sind stille, konzentrierte, sehr atmosphärische Arbeiten in kleinen, mittleren und großen Formaten, die an unseren Wänden auch ‚atmen‘ können – eine Genießer-Ausstellung“, so Oliver Kratz, der die Ausstellung kuratiert hat.

In der Galerie Antonstadt sind seiner Auswahl gemäß Künstler in verschiedenen Lebensphasen vereint – Autodidakten ebenso, wie akademisch ausgebildete und in der Lehre tätige Künstler.

In der Gruppe sind junge Künstler, die es geschafft haben, nach dem Diplom und Meisterschülerstudium am Ball zu bleiben und erste erfolgreiche Schritte in Richtung Kunstmarkt zu gehen (Lars Kohl, Matthias Bausch, Melanie Kramer).
Hinzu kommen junge, teils unentdeckte Positionen, die sich bisher dem Kunstmarkt verweigert haben (Julius Georgi).
Ebenso dazu gehören Künstler mittleren Alters, die sich bereits am Kunstmarkt etablieren konnten und die vor Ort arbeiten oder Dresden als Wirkungsort ganz oder teilweise verlassen haben (Karen Gäbler, Sophia Schama, Berlin oder Ekkehard Tischendorf, Dresden/Wien).

Und schließlich sind in der Galerie Antonstadt auch Künstler vertreten, welche über mehrere Jahrzehnte Erfahrung mit dem Kunstmarkt verfügen, dementsprechend eine lange Ausstellungshistorie haben und Zeitzeugen der jüngeren Dresdner Kunstgeschichte persönlich kennen. Auch zur Situation der Vorwendezeit können diese Künstler qualifiziert Auskunft geben (Henri Deparade, Heike Dittrich, Christian Macketanz).

Die Galerie Antonstadt

Die Galerie Antonstadt ist eine Primärgalerie für zeitgenössische Malerei (figurativ und abstrakt). Dabei übernimmtdie Galerie klassische Aufgaben: Künstlervertretung von 10 Künstlern, die alle an der Dresdner Hochschule für bildende Künste studiert haben bzw. in Dresden leben und arbeiten; Durchführung von Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Sonderausstellungen (z.B. Fotografie/ Gastkünstler/ Kooperationen mit anderen Ausstellungshäusern); Publikation von Ausstellungskatalogen, langfristig Präsentation der Künstler auf nationalen und internationalen Kunstmessen.

Daneben bietet die Galerie ein ergänzendes Kulturprogramm mit Theateraufführungen, Lesungen, Künstlergesprächen, Konzerten sowie einem Yoga-Kurs, es ist auch möglich, den Raum für Veranstaltungen, wie Tagungen und Präsentationen anzumieten.

Vernissage in Anwesenheit der Künstler: Samstag, 18.00 Uhr

Einführung: Oliver Kratz (Geschäftsführer)

Musik: Tasso Schille, Dresden, Thema: Ouvertüre (Klavier)

Galerie Antonstadt, Kamenzer Str. 19, 01099 Dresden,

www.galerie-antonstadt.com

geöffnet: Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

BILDER ANBEI, WEITERE UND KÜNSTLER-VITAE AUF ANFRAGE SOFORT VORHANDEN.

EINLADUNG: SAMSTAG 18.00 UHR VERNISSAGE MIT FOTO- UND DREHMÖGLICHKEIT ANWESENDER KÜNSTLER

Kontakt:

Galerie Antonstadt

Galerist: Oliver Kratz, Kamenzer Str. 19, 01099 Dresden, Telefon: +49 1577 3245929, E-Mail: oliver@galerie-antonstadt.com, Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 13-19 Uhr und nach Vereinbarung

blaurock markenkommunikation

Tobias Blaurock, Hechtstraße 30, 01097 Dresden, Tel. +49 351 210 98 71, Funk +49 172 7930127,
Fax +49 351 2078 15 33, blaurock@team-blaurock.de, www.blaurock-markenkommunikation.de

Bilder stehen auch in höherer Auflösung zur Verfügung.


Texte und Bildmaterial . herunterladen